Dubitinsider

for your information

Als Leitbild der Unternehmenswerte und -standards sowie als zusammenfassender Verhaltenskodex für Mitarbeiter wurden die Merrill Lynch-Grundsätze häufig als Vorbild für Kürze und Klarheit angeführt. Für diejenigen, die eine Karriere bei Merrill Lynch anstrebten, waren diese Prinzipien auswendig bekannt und bereit, sofort eingesetzt zu werden.

Während des größten Teils der Firmengeschichte als unabhängige Marke (Merrill Lynch wurde 2008 von der Bank of America übernommen) boten die Prinzipien Arbeitssuchenden und potenziellen Kunden einen zuverlässigen Einblick in die Unternehmenskultur.

Bis die alte Merrill Lynch-Kultur im Zuge der Finanzkrise 2008 effektiv abgebaut wurde, wurden diese Prinzipien vom Unternehmen sehr ernst genommen und prominent an den Wänden aller Merrill Lynch-Büros und in Lucite-Blöcken auf vielen Mitarbeitertischen ausgestellt. Diese Prinzipien waren:

  • Kundenorientierung
  • Respekt für den Einzelnen
  • Teamwork
  • Verantwortungsvolle Bürgerschaft
  • Integrität

Die offizielle Erklärung und Darstellung der Prinzipien hat sich im Laufe der Zeit etwas weiterentwickelt. Die folgenden Zusammenfassungen stammen aus einer Veröffentlichung von 2002, als Merrill Lynch noch eine unabhängige Firma war.

Kundenorientierung

Kunden sind die treibende Kraft. Verstehe sie. Antizipieren und reagieren Sie auf ihre Bedürfnisse, aber gefährden Sie niemals die Integrität von Merrill Lynch. Bieten Sie die breiteste Palette an hochwertigen, benutzerfreundlichen Produkten und Dienstleistungen. Entwickeln und pflegen Sie langfristige Beziehungen. Hören Sie sich das Feedback der Kunden an. Vertrauen und Loyalität aufbauen. Bieten persönlichen und individuellen Service.

Respekt für den Einzelnen

Respektiere die Würde jedes einzelnen Mitarbeiters, Aktionärs, Kunden oder Mitglieds der Öffentlichkeit, unabhängig von Ebene oder Umständen. Seien Sie sensibel für Arbeitsbelastungen und unterstützen Sie das Gleichgewicht zwischen Arbeit und Privatleben. Gleichen Zugang zu Chancen zu gewährleisten. Vertrauen und Offenheit fördern. Positionen fair und objektiv vertreten. Schätzen Sie gegenteilige Meinungen. Verstehe andere. Hören Sie sich ihre Anliegen und Standpunkte an. Erklären Sie Probleme und beantworten Sie Fragen. Lösen Sie Probleme respektvoll.

Teamwork

Dienste nahtlos integrieren. Kunden dürfen nur einen Merrill Lynch sehen. Teilen Sie Informationen offen und offen. Zusammenarbeit und Zusammenarbeit innerhalb und zwischen Arbeitsgruppen und Teams. Wert auf individuelle Unterschiede in Stil, Perspektive und Hintergrund. Erfolge und Misserfolge teilen. Sei dafür verantwortlich, anderen zu helfen. Seien Sie zuverlässig, zuverlässig und tragen Sie voll zum Team bei. Erkennen und belohnen Sie individuelle und Teamleistungen. Knüpfen Sie Beziehungen zu Kollegen, die auf Vertrauen und Respekt basieren, unabhängig von der Ebene.

Verantwortungsvolle Bürgerschaft

Verbesserung der Lebensqualität in den Gemeinden, in denen unsere Mitarbeiter leben und arbeiten. Respektieren und befolgen Sie alle Bräuche, Normen und Gesetze, in denen Merrill Lynch Geschäfte tätigt. Unterstützung und Förderung des Engagements der Gemeinschaft. Bringen Sie Zeit, Talent und Ressourcen ein, um das Leben anderer zu verändern.

Integrität

Niemandes persönliches Endergebnis ist wichtiger als der Ruf unseres Unternehmens. Pflegen Sie die höchsten Standards der persönlichen und beruflichen Ethik. Sei jederzeit ehrlich und offen. Stehen Sie für Ihre Überzeugungen ein und übernehmen Sie die Verantwortung für Ihre Fehler. Halten Sie sich vollständig an den Buchstaben und den Geist der Gesetze, Regeln und Praktiken, die Merrill Lynch auf der ganzen Welt regeln. Sei konsistent zwischen deinen Worten und Handlungen.

Bank of America übernimmt

Im Jahr 2010 begann die Bank of America, die Merrill Lynch-Kernprinzipien durch eigene Kernwerte zu ersetzen:

  • Vertrauen und Teamwork
  • Inklusive Meritokratie
  • Gewinnen
  • Führung
  • Das Richtige tun

Erfahrene Mitarbeiter von Merrill Lynch widersprachen diesem Schritt nachdrücklich. Unter anderem fanden sie die Kernwerte der Bank of America im Allgemeinen weniger fokussiert, klar und direkt. Infolgedessen gewannen die Merrill Lynch-Prinzipien neues Leben und wurden eine Zeit lang immer noch auf der Website des Unternehmens angezeigt, wenn auch nicht sehr prominent.

Geschichte der Merrill Lynch-Prinzipien

Diese Prinzipien hatten ihren Ursprung in der Geschäftsphilosophie des Gründers Charles E. Merrill bereits 1914. Der ehemalige SEC-Vorsitzende Arthur Levitt bemerkte einmal, dass von allen Wall-Street-Firmen nur Merrill Lynch eine Seele habe. Darüber hinaus war Merrill Lynch im Vergleich zu anderen Unternehmen seiner Branche seit langem für eine ungewöhnlich fürsorgliche Haltung gegenüber Mitarbeitern bekannt und wurde von vielen liebevoll als „Mutter Merrill“ bezeichnet. Die Prinzipien waren bestimmende Merkmale der „Seele“, die Levitt einst identifizierte, und Merrill Lynch hat eine lange Geschichte als Ausbildungsstätte für Talente aus der Finanzbranche, Deren Alumni regelmäßig zu Schlüsselfiguren in anderen führenden Unternehmen werden.

Neben Charles E. Merrill war Winthrop H. Smith eine weitere Schlüsselfigur bei der Entwicklung und Verbreitung der Prinzipien. Er trat Merrill Lynch 1916 bei, zwei Jahre nach seiner Gründung, und stieg zum geschäftsführenden Gesellschafter auf, der für viele wichtige Initiativen verantwortlich war, die seinen Aufstieg zur Bekanntheit förderten. Um seine Beiträge zu würdigen, änderte die Firma (die zu dieser Zeit noch als Partnerschaft organisiert war) nach seiner Pensionierung im Jahr 1958 ihren vollständigen Namen von Merrill Lynch, Pierce, Fenner & Beane in Merrill Lynch, Pierce, Fenner & Smith.Er ist der Sohn von Winthrop H. Smith Jr., hatte auch eine lange Karriere als Merrill Lynch Executive, und er fühlte eine sehr persönliche Verbindung zu den Prinzipien des Unternehmens. In seinem 2014 erschienenen Buch „Catching Lightning in a Bottle: How Merrill Lynch Revolutionized the Financial World“ beschrieb er eine Begegnung Ende 2001, bei der er den (damals) neu ernannten CEO E. Stanley O’Neal nach dessen Engagement für die Merrill Lynch-Prinzipien fragte.

Laut Win Smith, Jr. hatte O’Neal eine ablehnende Haltung gegenüber den Prinzipien, obwohl die Firma sie weiterhin für PR-Zwecke verwenden würde. Im Allgemeinen war O’Neal der alten „Mutter Merrill“ -Kultur offen feindlich gesinnt und verspottete sie als von Inkompetenz und Vetternwirtschaft durchsetzt.

Win Smith, Jr., verließ die Firma kurz darauf und führte ihren erzwungenen Verkauf an die Bank of America im Jahr 2008 als Folge von O’Neals Aufgabe der Prinzipien und seiner Zerstörung der Firmenkultur an (nachdem das Unternehmen den größten Quartalsverlust in seiner Geschichte von 2,3 Milliarden US-Dollar verzeichnete, erhielt O’Neal einen Abfindungsbonus von 161,5 Millionen US-Dollar).

In den Jahren nach der Übernahme durch die Bank of America, Win Smith, Jr. Der ehemalige Chairman und CEO Daniel P. Tully versuchte, eine Investorengruppe zusammenzustellen, die Merrill Lynch zurückkaufen und seine Unabhängigkeit wiederherstellen würde — nur um vom CEO der Bank zurückgewiesen zu werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.